Jan Wiedenroth Jan Wiedenroth Author
Title: Neu-Anspach - Alvesse-Papenhorster Bockwindmühle im Hessenpark
Author: Jan Wiedenroth
Rating 5 of 5 Des:
Baujahr
1869

Gebäudetyp
Bockwindmühle

Mühlenart
Getreidemühle

Betriebszustand
1958 den Betrieb eingestellt und später im Hessenpark Neu-Anspach wieder aufgebaut






Geschrieben von Dieter Goldmann: Im Hessenpark kann man heute eine Bockwindmühle sehen die einst in Niedersachsen gestanden hat. 
1869 wurde die Mühle in Alvesse-Papenhorst errichtet und war dort bis 1958 in Betrieb. Nach der Stilllegung begann der Verfall des Bauwerks, die Besitzer konnten die erforderlichen Mittel zur Restaurierung allein nicht aufbringen.

Auch in Hessen gab es einst Bockwindmühlen, allerdings waren diese schon lange aus der Landschaft verschwunden und so kaufte der Hessenpark in Neu-Anspach die niedersächsische Mühle und baute sie wieder auf.
 Heute steht diese Bockwindmühle wieder stolz in der hessischen Landschaft und erinnert an längst vergangene Mühlenzeiten…





Hier noch etwas aus der Geschichte dieser Mühle: 

Im Januar 1868 stellt Müllergeselle Carl Ludwig Boes (geboren 1835) aus Abbensen vor dem Amt in Meinersen (Niedersachen) einen Antrag zum Bau einer Korn-Bockwindmühle mit einem Mahlgang. Diese möchte er auf einem angekauften Bauplatz in der Gemarkung Papenhorst errichten.
Benachbarte Mühlenbesitzer und Gemeinden versuchen, den Neubau zu verhindern. Dennoch genehmigt im November des gleichen Jahres die Landdrostei in Lüneburg den sofortigen Baubeginn. Zimmermeister und Mühlenbauer Ludwig Tiedt aus Peine wird der Baumeister. Und schon im Frühjahr 1869 kann der Betrieb aufgenommen werden.


Die Mühle 1919. Foto aus dem Archiv von Dieter Goldmann

Bereits nach dem ersten Weltkrieg setzt auch in Norddeutschland das große Mühlensterben ein. Durch die Einführung von Elektromotoren erübrigt sich die Nutzung der Waser- oder Windkraft. Da die Mühle nur über einen Mahlgang verfügt, ist sie auch mit einem Elektroantrieb nicht konkurrenzfähig. Die Mühle wird von den Nachfahren Carl Ludwig Boes jetzt nur noch im gewerblichen Nebenbetrieb zu deren Landwirtschaft genutzt. 1958 wird der Betrieb schließlich eingestellt. Die Mühle verfällt…
Das Land Niedersachsen stellt das Gebäude und die Technik unter Denkmalschutz. 1986 darf die Mühle unter der Auflage abgebaut werden, dass sie im Freilichtmuseum Hessenpark wieder errichtet wird.

Die Mühle in den 1950er Jahren. Foto aus dem Archiv von Dieter Goldmann

Papenhorst 1958. Foto aus dem Archiv von Dieter Goldmann

Foto: Dieter Goldmann


Foto aus dem Archiv von Dieter Goldmann

Foto aus dem Archiv von Dieter Goldmann

About Author

Advertisement

Kommentar veröffentlichen

 
Top